5G-Stra­te­gie für Deutsch­land

10 Jah­re Eltern­geld – eine Erfolgs­ge­schich­te
24. Juli 2017
Brüssow zu Besuch in Ber­lin
25. Juli 2017

5G-Stra­te­gie für Deutsch­land

Deutsch­land soll zum Leit­markt für den neu­en Mobil­funk­stan­dard 5G wer­den. Das ist das Ziel der „5GStrategie für Deutsch­land“, die das Bun­des­ka­bi­nett auf den Weg gebracht hat. Bis spä­tes­tens Ende 2020 sol­len die Vor­aus­set­zun­gen für die kom­mer­zi­el­le Markt­ein­füh­rung der 5G-Net­ze ste­hen. Mit 5G las­sen sich gro­ße Daten­men­gen zuver­läs­sig über­tra­gen – mit bis zu 20 Giga­bit pro Sekun­de. 5G wird damit zu einer digi­ta­len Schlüs­sel­tech­no­lo­gie im Zeit­al­ter der Ver­net­zung. Bis 2020 wer­den allein in Deutsch­land rund 770 Mil­lio­nen Gerä­te ver­netzt sein. Und die Anzahl ver­netz­ter Gegen­stän­de in der Wirt­schaft, aber auch im All­tag jedes Ein­zel­nen wächst ste­tig.

5G wird eine Viel­zahl neu­er Geschäfts­mo­del­le bedie­nen. Dazu gehö­ren unter ande­rem das auto­ma­ti­sier­te und ver­netz­te Fah­ren, Indus­trie 4.0 sowie die Tele­me­di­zin. 5G ist somit ein zen­tra­ler Hebel für die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on in Wirt­schaft und Gesell­schaft, der öko­no­mi­sche, öko­lo­gi­sche und sozia­le Ent­wick­lungs­sprün­ge ermög­licht.

Die „5G-Stra­te­gie für Deutsch­land“ sieht fol­gen­de Maß­nah­men für die erfolg­rei­che und rasche Ein­füh­rung des neu­en Mobil­funk­stan­dards vor:

5G-Fre­quen­zen bereit­stel­len: Für alle 5G-rele­van­ten Fre­quenz­be­rei­che wer­den bedarfs­ge­recht Test­fre­quen­zen bereit­ge­stellt. Die anste­hen­den Ver­ga­be­ver­fah­ren für bereits zuge­wie­se­ne Mobil­funk­fre­quen­zen sind auf eine schnellst­mög­li­che 5G-Markt­ein­füh­rung aus­ge­rich­tet.

5G-For­schung unter­stüt­zen: Der Bund stellt För­der­mit­tel bis zu 80 Mil­lio­nen Euro für die 5G-For­schung und Ent­wick­lung bereit. Er unter­stützt die Koor­di­na­ti­on der For­schungs- und Ent­wick­lungs­ak­ti­vi­tä­ten, um Deutsch­land eine Füh­rungs­po­si­ti­on bei 5G zu sichern.

5G-Koope­ra­tio­nen för­dern: Der Bund führt das „Dia­log­fo­rum 5G“ für die Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­wirt­schaft und die Anwen­der­in­dus­tri­en fort. Das wis­sen­schaft­lich beglei­te­te Forum orga­ni­siert die Ver­net­zung der Indus­trie­part­ner – auch im Hin­blick auf zukünf­ti­ge Stan­dards.

5G für Städ­te und Kom­mu­nen initi­ie­ren: Der Bund initi­iert den Auf­bau einer 5G-Stadt in Deutsch­land. Die­ses groß­flä­chi­ge Demons­tra­ti­ons­pro­jekt soll ver­schie­de­ne 5G-Anwen­dun­gen prä­sen­tie­ren. Die 5G Mus­ter­stadt wird vom Bund mit bis zu zwei Mil­lio­nen Euro geför­dert.

5G-Roll­out beschleu­ni­gen: Bis 2025 sol­len alle rele­van­ten Ver­kehrs­we­ge im 5G-Netz fun­ken. Der Auf­bau von Mobil­funk­zel­len in Innen­städ­ten soll wei­test­ge­hend unter Ein­bin­dung bestehen­der Trä­ger­struk­tu­ren wie Stra­ßen­lam­pen und Ampeln erfol­gen.

Hin­ter­grund:
5G steht für die fünf­te Gene­ra­ti­on des Mobil­funks, die den der­zei­ti­gen LTE-Stan­dard (4G) ablö­sen wird. Mit 5G sind Über­tra­gungs­ra­ten von bis zu 20 Giga­bit pro Sekun­de mög­lich – genü­gend Band­brei­te, um immer mehr ver­netz­te Gerä­te gleich­zei­tig zu ver­sor­gen. Die neue Tech­nik soll ab 2020 ver­füg­bar sein. Sie gilt als Vor­aus­set­zung für das Inter­net der Din­ge bzw. Wirt­schaft 4.0.

Bild © Jens Koep­pen

dru­cken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.