Besuch im Luftfahrtmuseum Finowfurt

Besuch im Luftfahrtmuseum Finowfurt

Drucken

Am 23.08.2017 habe ich das Luftfahrtmuseum Finowfurt besucht. Vor Ort wollte ich mich vor allem über das Museumskonzept und die Arbeit der zahlreichen ehrenamtlich tätigen Luftfahrt-Begeisterten auf dem Gelände informieren. Auch das Museum als spannende Kulisse für Filmprojekte, als Ort für Veranstaltungen und kommende Events auf dem Museumsgelände, wie das Museumsfest vom 16.-17.09.2017, waren Themen, die während eines gemeinsamen Rundganges über das Museumsgelände besprochen wurden.

Was die ehrenamtlich Tätigen hier mit hohem Sachverstand, mit Liebe zum Detail und Begeisterung für die Technik aufgebaut haben und leisten, ist unglaublich. Sehr beeindruckt hat mich auch die Jugendarbeit des Luftfahrtmuseums. Kinder und Jugendliche kommen hier mit Flugzeugen und der gesamten Luftfahrttechnik in Berührung. Häufig hilft die Arbeit des Museums dabei, die Begeisterung für Ingenieur- und Technikberufe zu wecken.

Von den anwesenden Vereinsmitgliedern habe ich mich zudem über das geplante Bauprojekt „Take Off“ informieren lassen. Auf konkretes Anraten hin, bewarb sich das Luftfahrmuseum für das LEADER-Förderprogramm. Unter dem Projektnamen „Take Off“ wurde ein Bauprojekt entworfen, welches die Sanierung mehrerer Shelter zur Schaffung von auch winternutzbarer Ausstellungs- und Veranstaltungskapazität, die Errichtung einer Zeltkonstruktion zur wettergeschützten Unterbringung wertvoller Flugzeuge und den Aufbau einer öffentlichen Bibliothek beinhaltet. Nach zunächst positiven Signalen erging jedoch von der Landesbehörde ein Ablehnungsbescheid.

Für mich ist das absolut nicht nachvollziehbar. Aus meiner Sicht wäre das Projekt ein großer Gewinn für die gesamte Region und ein weiteres touristisches Highlight. Es ist aus meiner Sicht ein Unding, dass ein solch ein wertvolles Projekt nicht den Förderkriterien des Landes entsprechen soll.

In der Angelegenheit werde ich mich an das Land und den Kreis wenden und mit Hilfe eines „Runden Tisches“ die Ehrenamtlichen dabei unterstützen, doch noch eine Finanzierung für das Projekt „Take Off“ zu erreichen.

Bild © Jens Koeppen

Teilen:

Ein Kommentar schreiben