Bildung einmal anders – mit Ingo Senftleben in der Evangelischen Schule Schwedt

Bildung einmal anders – mit Ingo Senftleben in der Evangelischen Schule Schwedt

Drucken

Mit meinem Landesvorsitzenden der CDU Brandenburg und Kollegen aus dem Landtag, Ingo Senftleben, war ich in der evangelischen Schule Schwedt zu Gast. Wir besuchten eine wunderbare Schule mit engagierten Fachkräften und fröhlichen, aufgeweckten Schülern, die uns mit der Präsentation ihres Schulliedes herzlich empfingen. Nach wie vor haben es  die Freien Schulen mit ihren modernen Pädagogikansätzen in Brandenburg besonders schwer, obwohl sie gute Angebote machen und auch jetzt schon für viele Eltern eine gute Alternative zur Staatlichen Schule sind. Bei unserem Besuch und im Gespräch mit dem Förderverein bekräftigten wir noch einmal die für die CDU geltende Prämisse, die Vielfalt in der Bildungslandschaft zu unterstützen und uns für einen fairen Wettbewerb im Bildungsbereich stark  zu machen.

ES_08_ori ES_05 ES_02 ES_01Das vielfach gängige Vorurteil, dass die Kinder in Freien Schulen nur „Singen und Klatschen“ ist dabei völlig daneben. Es ist vielmehr ein komplett anderes Konzept, nach welchem die Kinder hier lernen. Lernziele werden nicht durch standardisierte Lehrpläne und Frontalunterricht im 30-Schüler-Klassenverband erreicht, sondern individuell in kleinen Gruppen mit verschiedenen Methoden und in eigenem Tempo selbstständig erarbeitet. Noten werden durch ein persönliches Feedback ersetzt, die Vergleichbarkeit der Wissensstände von Schülern Freier und Staatlicher Schulen ist dabei jederzeit durch die standardisierten Vergleichsarbeiten im Land gewährleistet. Selbstständigkeit, Organisationstalent und die Fähigkeit zur Selbstreflexion sind Eigenschaften, die die Schüler der Schule möglicherweise in besonderem Maße ausbilden. Ich lade jeden ein, sich persönlich ein Bild von der Schule und seinem Unterricht zu machen, denn Antworten kann nur bekommen, wer auch fragt.

ES_09_ori

Teilen:

Ein Kommentar schreiben