Bundesfördermittel für Kloster Chorin

Bundesfördermittel für Kloster Chorin

Drucken
– annähernd 160.000 Euro vom Bund in den Jahren 2017 und 2018 –

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen erklärt zur Entscheidung von Kulturstaatssekretärin Monika Grütters zur Förderung von Projekten im Rahmen des Bundesprogramms „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“:

 „Ich freue mich, dass sich der Bund nach Prüfung der eingegangenen Projektvorschläge entschieden hat, die Einrichtung einer Dauerausstellung im Kloster Chorin auch in den kommenden beiden Jahren mit Bundesmitteln in erheblicher Höhe zu unterstützen.

Wie Kulturstaatsministerin Monika Grütter mir heute mitteilte, wird der Bund sich an der Einrichtung der Dauerausstellung im Jahr 2017 mit Mitteln in Höhe von bis zu 46.000 Euro beteiligen. Im Jahr 2018 sind hierfür weitere Bundesmittel in Höhe von bis zu 110.311 Euro vorgesehen.

Das sind hervorragende Nachrichten für alle, die sich für das  Vorhaben bereits seit langem engagieren!

Mit den Mitteln aus der ersten Förderphase (50.000 Euro im Jahr 2015 und 229.055 Euro im Jahr 2016) ist schon viel geschafft worden. Erst vor kurzem habe ich mich während eines Vor-Ort-Termins im Kloster über den aktuellen Stand der Ausstellungs-Einrichtung informiert – und war begeistert. Jetzt, mit den Mitteln aus der zweiten Phase der Förderung, wird die Ausstellung nochmal um vieles erweitert und ergänzt werden können.

Das Kloster Chorin ist ein kulturgeschichtliches Highlight in unserer Region, ein schöner Veranstaltungsort und ein beliebtes Ausflugsziel. Die Dauerausstellung bietet einzigartige Einblicke in die Geschichte und bereichert das Angebot des Kosters. So wird auch außerhalb von Veranstaltungen die gesamte Region für Besucher, Ausflügler und Urlauber noch attraktiver.“

Bild © Jens Koeppen

Teilen:

Ein Kommentar schreiben