Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sucht Praktiker für Aufbau eines Netzwerks

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sucht Praktiker für Aufbau eines Netzwerks

Drucken

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) baut ein Netzwerk auf, in dem Praktikerinnen und Praktiker aus Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft und Fischerei die Gelegenheit erhalten, zu ausgewählten, aktuellen Fragen ihre Anregungen für eine praxisnahe Rechtsetzung einzubringen.

Interessierte können sich bis zum 5. Juni 2017 bewerben.

Moderne Landwirtschaft ist gekennzeichnet durch hohe Anforderungen an Qualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Der Einsatz moderner Technik und innovativer Verfahren gehört ebenso dazu wie die sich wandelnden Bedürfnisse und Erwartungen der Verbraucherinnen und Verbraucher. Tagtäglich verrichten die Bäuerinnen und Bauern wertvolle Arbeit, die auf einem oft über Generationen weitergegebenen Erfahrungsschatz beruht. Dazu baut das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das Netzwerk auf.

Wichtig ist dabei, dass die Praktikerinnen und Praktiker sich nicht als Vertreterinnen und Vertreter eines Verbandes beteiligen, sondern als Einzelperson und unabhängig von Verbandsmeinungen.

Auch landwirtschaftliche Beraterinnen und Berater, die aus ihrer Praxis Einblick in den Arbeitsalltag in Agrarbetrieben haben, sind willkommen. Bis zum 5. Juni 2017 haben Praktikerinnen und Praktiker aus Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft und Fischerei sowie landwirtschaftliche Beraterinnen und Berater die Gelegenheit, ihr Interesse an einer Mitwirkung im Praktikernetzwerk zu bekunden.

Das BMEL wird die eingehenden Meldungen prüfen und die Interessentinnen und Interessenten informieren, ob sie in das Praktikernetzwerk aufgenommen werden. Ein Erfahrungsaustausch zu ersten fachlichen Fragestellungen kann dann im Sommer stattfinden.

Bild © Jens Koeppen

Teilen:

Ein Kommentar schreiben