Daheim bei uns: Lebens- und lie­bens­wer­te Städ­te und Gemein­den

Post­fach 57: April-Aus­ga­be jetzt online
30. April 2018
Infor­ma­ti­ons­be­su­che bei der Finow Auto­mo­ti­ve GmbH und der Johan­ni­ter Kin­der­aka­de­mie
4. Mai 2018

Daheim bei uns: Lebens- und lie­bens­wer­te Städ­te und Gemein­den

–Städ­te­bau­för­de­rung des Bun­des —

Anläss­lich des Tages der Städ­te­bau­för­de­rung am 5. Mai 2018 erklärt der CDU Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Jens Koep­pen:

Mit sei­nen ver­schie­de­nen Pro­gram­men der Städ­te­bau­för­de­rung leis­tet der Bund einen wich­ti­gen Bei­trag zur Ent­wick­lung der Städ­te und Gemein­den. Kern­an­lie­gen ist es, eine gute Lebens­qua­li­tät und gute Ent­wick­lungs­chan­cen in allen Regio­nen Deutsch­lands zu schaf­fen – unab­hän­gig vom Wohn­ort.

Auch unse­re Städ­te, Dör­fer und Gemein­den in der Ucker­mark und dem Bar­nim pro­fi­tie­ren in erheb­li­chem Maß von der Bun­des-För­de­rung. Seit 2008 flie­ßen durch­schnitt­lich jähr­lich rund 4 Mil­lio­nen Euro über die ver­schie­de­nen Pro­gram­me der Städ­te­bau­för­de­rung in unse­re Regi­on.

Über die höchs­ten För­der­mit­tel­zu­sa­gen in unse­rer Regi­on konn­ten sich die Städ­te Ebers­wal­de, Schwedt, Anger­mün­de und Tem­plin freu­en, aber auch klei­ne­re Kom­mu­nen, wie Mit­ten­wal­de, Biesen­thal, Lychen, Schorf­hei­de oder Gartz (Oder) und Oder­berg pro­fi­tier­ten von den Pro­gram­men.

Und nicht nur die direk­ten Mit­tel der Städ­te­bau­för­de­rung hel­fen den Kom­mu­nen sich bei­spiels­wei­se vor dem Hin­ter­grund der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on und des demo­gra­fi­schen Wan­dels wei­ter zu ent­wi­ckeln. Die Städ­te­bau­för­de­rung gibt in den Regio­nen wich­ti­ge wirt­schaft­li­che Impul­se. Mit einer Hebel­wir­kung von 1 zu 7 löst die Städ­te­bau­för­de­rung Fol­geinves­ti­tio­nen mit posi­ti­ven Aus­wir­kun­gen für Beschäf­ti­gung und Arbeit aus – vor allem das Bau­ge­wer­be und unser regio­na­les Hand­werk pro­fi­tie­ren davon maß­geb­lich.

In der ver­gan­ge­nen Legis­la­tur­pe­ri­ode (2013-2017) wur­de die Städ­te­bau­för­de­rung auf ein bis­he­ri­ges Rekord­ni­veau von 790 Mil­lio­nen Euro erhöht. Wei­te­re 200 Mil­lio­nen Euro Bun­des­mit­tel wur­den für den neu­en „Inves­ti­ti­ons­pakt Sozia­le Inte­gra­ti­on im Quar­tier“ zur Ver­fü­gung gestellt. Im jet­zi­gen Koali­ti­ons­ver­trag ist die Kon­ti­nui­tät der finan­zi­el­len Aus­stat­tung für die För­de­rung vor­ge­se­hen Das zeigt deut­lich, wie wich­tig dem Bund die Unter­stüt­zung der Kom­mu­nen ist.

Der bun­des­wei­te Tag der Städ­te­bau­för­de­rung am 05. Mai 2018 bie­tet die Mög­lich­keit, sich vor Ort über die erfolg­rei­che Umset­zung der Bun­des-För­de­rung zu infor­mie­ren und sich von unse­ren Städ­ten und Gemein­den in der Regi­on begeis­tern zu las­sen. Zugleich wird durch den Akti­ons­tag die Arbeit von den vie­len enga­gier­ten Men­schen sicht­bar, die dazu bei­tra­gen, die Initia­ti­ven der Städ­te­bau­för­de­rung mit Leben zu fül­len und unse­re Regi­on lebens- und lie­bens­wert zu machen.“

Alle Infor­ma­tio­nen rund um den Tag der Städ­te­bau­för­de­rung erhal­ten Sie unter www.tag-der-staedtebaufoerderung.de.

dru­cken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.