denkt@g 2018

denkt@g 2018

Drucken

–Jugendwettbewerb der Konrad-Adenauer-Stiftung gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus–

Ab dem 25. Januar 2018 heißt es wieder: Hinsehen, Einmischen, Mitgestalten. Bereits zum 10. Mal startet der bundesweite Jugendwettbewerb DenkT@g.

Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog ist der 27. Januar – der Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz – seit 1996 in Deutschland offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Ende 2005 hat auch die UN-Vollversammlung diesen Tag zum weltweiten Holocaust-Gedenktag bestimmt.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt dies seit einigen Jahren zum Anlass für eine Reihe von bundesweiten Projekten im Umfeld des 27. Januars. In zahlreichen Bundesländern werden Zeitzeugengespräche und Vortragsveranstaltungen, Lesungen und Ausstellungen durchgeführt.

In dem bundesweiten Internetwettbewerb „DenkT@g“ unter Schirmherrschaft von Bundestagspräsident a.D. Prof. Dr. Norbert Lammert werden  junge Leute dazu aufgerufen, sich in unterschiedlicher Form, zum Beispiel in Texten, Recherchearbeit, Interviews und anderen Projekten mit der NS-Diktatur und dem Holocaust, aber auch mit aktuellen Fragen von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit auseinanderzusetzen.

Am 25.01.2018 wird der Wettbewerb von Prof. Dr. Nobert Lammert eröffnet. Dann gilt es, die Beiträge kreativ und mediengerecht in Form von Webseiten aufzubereiten und bis zum 31. Oktober 2018 einzureichen. 

Die besten Projekte werden in Berlin feierlich prämiert.

Alle Informationen zum Wettbewerb und zur Teilnahme unter: www.denktag.de

Quelle: Konrad-Adenauer-Stiftung

Bild © Jens Koeppen

Teilen:

Ein Kommentar schreiben