End­spurt zur Land­rats­wahl – Stich­wahl in Ucker­mark und Bar­nim am 06. Mai

Bun­des­kom­pe­tenz­zen­trum für Wald und Holz – Unter­stüt­zung für den Stand­ort Ebers­wal­de
20. April 2018
Kreis­ge­biets­re­form durch die Hin­ter­tür? Nein, dan­ke!
20. April 2018

End­spurt zur Land­rats­wahl – Stich­wahl in Ucker­mark und Bar­nim am 06. Mai

Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Ucker­mark und Bar­nim haben gewählt – bei­de CDU Kan­di­da­ten haben dabei das Mini­mal­ziel der Stich­wahl erreicht. Dar­über freue ich mich natür­lich sehr!

Oth­mar Nickel hat für die CDU ein star­kes Ergeb­nis im Bar­nim ein­ge­fah­ren und sich mit 25,3% der Stim­men den Ein­zug in die Stich­wahl gesi­chert. Direk­ter Kon­tra­hent ist Dani­el Kurth (SPD), der 35,1% der Stim­men hol­te. Das Ergeb­nis unse­res CDU Kan­di­da­ten eröff­net reel­le Chan­cen, am 06. Mai den Ein­zug in die Ebers­wal­der Kreis­ver­wal­tung zu schaf­fen.

In der Ucker­mark war das Wahl­er­geb­nis ein­deu­tig: mit 47,7% der Wäh­ler­stim­men lag unse­re CDU Kan­di­da­tin Kari­na Dörk deut­lich vor dem Amts­in­ha­ber Diet­mar Schul­ze mit 36,5%. Das ist ein sen­sa­tio­nel­les Ergeb­nis und nur knapp wur­de der Wahl­er­folg im ers­ten Wahl­gang ver­passt. Hier ste­hen die Zei­chen klar auf Wech­sel!

Nun gilt es bis zum 06. Mai alle Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler zu mobi­li­sie­ren, den Gang zur Wahl­ur­ne zum zwei­ten Mal anzu­tre­ten. Die größ­te Hür­de sehe ich nach wie vor beim Errei­chen des Quo­rums. Es wäre fatal, wenn die Direkt­wahl des Land­ra­tes am Des­in­ter­es­se des Wäh­lers schei­tert und ich appel­lie­re an jeden sich zu über­le­gen, ob man den Land­rat über den Kreis­tag wäh­len las­sen will oder doch das Mit­tel der Direkt­wahl nutzt. Fami­lie, Freun­de und Nach­barn – es liegt an uns allen, für eine gute Wahl­be­tei­li­gung zu sor­gen.

Bei der Stich­wahl gewinnt der Kan­di­dat, der die ein­fa­che Mehr­heit erreicht.

ABER: Vor­aus­set­zung für eine gül­ti­ge Wahl ist, dass ein Kan­di­dat min­des­tens 15% aller Wahl­be­rech­tig­ten auf sich ver­eint. Da die Land­rats­wahl zu den Kom­mu­nal­wah­len gehört, darf jeder, der das 16. Lebens­jahr erreicht hat, an der Wahl teil­neh­men. Wird die­ses Quo­rum nicht erfüllt, wird die Wahl für ungül­tig erklärt. Dann bestim­men die Kreis­tags­mit­glie­der und nicht die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, wer Land­rä­tin oder Land­rat wird. Des­halb: Bit­te machen Sie von Ihrem Wahl­recht Gebrauch!

dru­cken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.