Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“

Sanktionsmaßnahmen der Jobcenter
13. April 2018
Lebensretter in der Luft, Druckerei und Windenergie
17. April 2018

Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“

In dieser Woche hat die Staatsministerin für Kultur und Medien, Frau Prof. Dr. Monika Grütters, aus dem Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ rund 4 Mio. Euro für bedeutende Kulturvorhaben in den fünf ostdeutschen Bundesländern zur Verfügung gestellt.

Allein auf das Land Brandenburg entfallen rund 942.000 Euro. In unserer Region wird das Kloster Chorin profitieren, hier wird die Förderung fortgeführt.

In Brandenburg werden unter anderem weitere Einrichtungen wie das Staatstheater Cottbus, das Kunstarchiv Beeskow, die Slawenburg Raddusch, die Kammeroper in Rheinsberg, der Stift Neuzelle und das brandenburgische Landesmuseum in Frankfurt (Oder) unterstützt.

Mit dem Programm fördert der Bund  bereits seit dem Jahr 2004 speziell die Kulturarbeit in Ostdeutschland. Rund 83 Mio. Euro sind seitdem für herausragende Kultureinrichtungen und -projekte bereitgestellt worden. Die Bundesmittel werden in mindestens gleicher Höhe durch Länder, Kommunen und Dritte kofinanziert.

Bild © Jens Koeppen

drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.