Gesetz­li­che Neu­re­ge­lun­gen im August 2017

Schleu­sen­öff­nungs­zei­ten im Land Bran­den­burg
4. August 2017
Aus­wei­tung des Unter­halts­vor­schus­ses
7. August 2017

Gesetz­li­che Neu­re­ge­lun­gen im August 2017

Im August sind wie­der zahl­rei­che gesetz­lich Neu­re­ge­lun­gen in Kraft getre­ten. Hier ein kur­zer Über­blick:

Glei­cher Lohn für glei­che Arbeit

Frau­en ver­die­nen im Durch­schnitt immer noch weni­ger als Män­ner. Das will das neue Gesetz zur För­de­rung der Trans­pa­renz von Ent­gelt­struk­tu­ren ändern. Mehr Trans­pa­renz von Ent­geltre­ge­lun­gen soll dazu bei­tra­gen, unmit­tel­ba­re und mit­tel­ba­re Ent­gelt­dis­kri­mi­nie­run­gen zu erken­nen und zu besei­ti­gen.

Lis­te der Berufs­krank­hei­ten erwei­tert

Zum 5. August 2017 wer­den fünf wei­te­re Erkran­kun­gen in die Lis­te der Berufs­krank­hei­ten auf­ge­nom­men – dar­un­ter Foka­le Dys­to­nie (Mus­kel­krämp­fe) bei Instru­men­tal­mu­si­kern, Eier­stock­krebs durch Asbest oder Leuk­ämie durch das Gas 1,3-Butadien. Betrof­fe­ne soll­ten sich an ihren Arzt oder die gesetz­li­che Unfall­ver­si­che­rung wen­den.

Erhö­hung der Schon­be­trä­ge in der Kriegs­op­fer­für­sor­ge

Kriegs­ge­schä­dig­te und ihre Hin­ter­blie­be­nen kön­nen seit dem 25. Juli 2017 höhe­re Ver­mö­gens­schon­be­trä­ge gel­tend machen, wenn sie Leis­tun­gen der Kriegs­op­fer­für­sor­ge erhal­ten. Die Ver­mö­gens­schon­be­trä­ge in der Kriegs­op­fer­für­sor­ge sind gegen­über denen der Sozi­al­hil­fe wei­ter­hin groß­zü­gi­ger aus­ge­stal­tet.

Arbeit­neh­mer­rech­te in der Fleisch­wirt­schaft gestärkt

Gro­ße Kon­zer­ne haf­ten, wenn sie Sub­un­ter­neh­mer beauf­tra­gen, die ihre Mit­ar­bei­ter pre­kär beschäf­ti­gen oder die nur dem Anschein nach selbst­stän­dig sind. Arbeits­zei­ten müs­sen genau erfasst wer­den, damit sie Sozi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge kor­rekt abfüh­ren kön­nen. Das Gesetz ist seit 25. Juli in Kraft.

DRK-Schwes­tern blei­ben Kran­ken­häu­sern erhal­ten

Schwes­tern des Deut­schen Roten Kreu­zes (DRK) wer­den von der maxi­ma­len Über­las­sungs­dau­er nach dem Arbeit­neh­mer­über­las­sungs­ge­setz aus­ge­nom­men. Dadurch kön­nen sie län­ger als 18 Mona­te an dem­sel­ben Kran­ken­haus tätig sein. Die Ände­rung des DRK-Geset­zes ist seit 25. Juli in Kraft.

Siche­rer Iden­ti­täts­nach­weis im Netz

Die Online-Aus­weis­funk­ti­on des elek­tro­ni­schen Per­so­nal­aus­wei­ses wird leich­ter anwend­bar und attrak­ti­ver. Das Gesetz zur För­de­rung des elek­tro­ni­schen Iden­ti­täts­nach­wei­ses ist seit 15. Juli in Kraft.

Neu­es Waf­fen­recht tritt in Kraft

Die Bun­des­re­gie­rung will die Zahl ille­ga­ler Waf­fen und Muni­ti­on redu­zie­ren. Ein Jahr lang kön­nen Besit­zer nicht ein­ge­tra­ge­ne Waf­fen straf­frei bei Poli­zei und Behör­den abge­ben. Die Reform des Waf­fen­rechts ist im Wesent­li­chen seit 6. Juli in Kraft.

Ent­schä­di­gung für see­li­sches Leid

Wer einen Ange­hö­ri­gen durch frem­des Ver­schul­den ver­lo­ren und dadurch see­li­sches Leid erfah­ren hat, soll künf­tig ent­schä­digt wer­den. Die Rege­lung gilt bei Fäl­len wie Mord, Ver­kehrs­un­fall, ärzt­li­chem Behand­lungs­feh­ler oder Ter­ror. Das Gesetz ist seit 22. Juli in Kraft.

Rege­lungs­lü­cke im Betreu­ungs­recht geschlos­sen

Das Gesetz zur Stär­kung des Selbst­be­stim­mungs­rechts von Betreu­ten ist seit 22. Juli in Kraft. Damit sind ärzt­li­che Zwangs­be­hand­lun­gen von Betreu­ten künf­tig auch außer­halb geschlos­se­ner Ein­rich­tun­gen, wie
bei­spiels­wei­se in nor­ma­len Kran­ken­häu­sern, mög­lich.

Ehe­mün­dig ab 18 Jah­ren

Die Bun­des­re­gie­rung geht ent­schie­den gegen Kin­der­ehen vor. Künf­tig ist eine Ehe­schlie­ßung nur noch mög­lich, wenn bei­de Hei­rats­wil­li­ge voll­jäh­rig sind. Das Gesetz ist seit 22. Juli in Kraft.

Här­te­re Stra­fen für Ein­bre­cher

Ein­bre­cher wer­den künf­tig här­ter bestraft: Für den Ein­bruch in eine Pri­vat­woh­nung gilt nun eine Min­dest­stra­fe von einem Jahr Haft. Das Gesetz ist seit 22. Juli in Kraft.

Ver­ur­teil­te Homo­se­xu­el­le wer­den reha­bi­li­tiert

Män­ner, die wegen ein­ver­nehm­li­cher homo­se­xu­el­ler Hand­lun­gen straf­recht­lich nach Para­graph 175 StGB ver­ur­teilt wur­den, sol­len reha­bi­li­tiert wer­den und einen Ent­schä­di­gungs­an­spruch erhal­ten. Das Gesetz ist seit 22. Juli in Kraft.

Strom­erzeu­gung: Netz­ent­gel­te neu bemes­sen

Die Bun­des­re­gie­rung will die Kos­ten der Strom­net­ze fai­rer ver­tei­len. Ziel ist es, regio­na­le Unter­schei­de bei den Netz­ent­gel­ten und damit auch bei den Strom­prei­sen für den End­kun­den zu ver­rin­gern. Das Gesetz zur Moder­ni­sie­rung der Netz­ent­gelt­struk­tur ist seit 22. Juli 2017 in Kraft.

Pho­to­vol­ta­ik auch für Mie­ter vor­teil­haft

Auch Mie­ter sol­len künf­tig vom Solar­strom auf dem Haus­dach pro­fi­tie­ren. Das soll Anrei­ze für den Aus­bau von Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen auf Wohn­ge­bäu­den schaf­fen. Bei gro­ßen Wohn­häu­sern kön­nen Mie­ter damit etwa zehn Pro­zent ihrer Strom­kos­ten spa­ren. Das Gesetz zur För­de­rung von Mie­ter­strom ist seit 25. Juli 2017 in Kraft.

Leich­ter ver­ständ­lich mit Ska­la A bis G

Die Kenn­zeich­nung des Ener­gie­ver­brauchs elek­tri­scher Gerä­te wie Kühl­schrän­ke oder Wasch­ma­schi­nen wird
über­sicht­li­cher. Die EU schafft die kom­pli­zier­ten A+++-Klassen bis 2019 ab. Die Ska­la reicht künf­tig von A für beson­ders ener­gie­ef­fi­zi­en­te bis G für strom­in­ten­si­ve Gerä­te. Zudem soll eine EU-wei­te Pro­dukt­da­ten­bank
hel­fen, das spar­sams­te Gerät zu fin­den.

Wirk­sa­mer Schutz vor Legio­nel­len

Eine neue Ver­ord­nung zum­Bun­des-Immis­si­ons­schutz­ge­setz regelt den hygie­nisch ein­wand­frei­en Betrieb von Kühl­an­la­gen und ähn­li­chen Ein­rich­tun­gen. Das dient dem Schutz vor Legio­nel­len: Die Bak­te­ri­en könn­ten sich andern­falls aus die­sen Anla­gen über Was­ser­trop­fen ver­brei­ten und Lun­gen­ent­zün­dun­gen ver­ur­sa­chen. Die 42. Ver­ord­nung zum Bun­des­im­mis­si­ons­schutz­ge­setz tritt am 19. August 2017 in Kraft.

Bes­se­rer Schutz vor Infek­tio­nen – bes­se­re pfle­ge­ri­sche Kran­ken­haus­ver­sor­gung

Mel­de­pflich­ten aus­bau­en, Über­tra­gungs­we­ge bes­ser auf­klä­ren, Zusam­men­ar­beit der Gesund­heits­be­hör­den durch Digi­ta­li­sie­rung erleich­tern – das ver­bes­sert den Schutz vor Infek­tio­nen. Das Gesetz zur Moder­ni­sie­rung der epi­de­mio­lo­gi­schen Über­wa­chung über­trag­ba­rer Krank­hei­ten regelt auch, dass künf­tig in Kran­ken­häu­sern Per­so­nal­un­ter­gren­zen in der Pfle­ge gel­ten. Es ist seit 25. Juli 2017 in Kraft.

Erfah­ren, wer die leib­li­chen Eltern sind

Wer durch eine Samen­spen­de gezeugt wur­de, hat künf­tig das Recht zu erfah­ren, wer der leib­li­che Vater ist. Dafür wird ein zen­tra­les Samen­spen­der­re­gis­ter ein­ge­rich­tet. Das Gesetz ist seit 22. Juli 2017 in Kraft.

Hil­fe für HIV-Infi­zier­te ver­ste­tigt

Finan­zi­el­le Hilfs­leis­tun­gen der Stif­tung „Huma­ni­tä­re Hil­fe für durch Blut­pro­duk­te HIV-infi­zier­ter Per­so­nen“ wer­den auch künf­tig mög­lich sein. Denn ab Janu­ar 2019 über­nimmt der Bund die Finan­zie­rung der Stif­tung. Das ent­spre­chen­de Gesetz tritt am 29. Juli 2017 in Kraft.

Gesun­de Ernäh­rung in Kita und Schu­le

Schu­len und Kin­der­gär­ten kön­nen auch im neu­en Schul­jahr ab 1. August 2017 kos­ten­güns­tig fri­sches Obst, Gemü­se und Milch­pro­duk­te erhal­ten. Für das neue EU-Schul­pro­gramm stellt die EU jähr­lich 250 Mil­lio­nen Euro Bei­hil­fe für die Mit­glied­staa­ten bereit. Die Umset­zung erfolgt durch die Bun­des­län­der.

Bund finan­ziert Rad­schnell­we­ge mit

Der Bund kann sich künf­tig am Bau von Rad­schnell­we­gen in den Län­dern und Kom­mu­nen betei­li­gen. Ein­ge­plant sind Finanz­hil­fen in Höhe von 25Millionen Euro jähr­lich bis 2030. Die „High­ways für Fahr­rä­der“ sind vor allem für Berufs­pend­ler gedacht. Das Sieb­te Geset­zes zur Ände­rung des Bun­des­fern­stra­ßen­ge­set­zes ist seit 5. Juli in Kraft.

dru­cken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.