Gesetz­li­che Neu­re­ge­lun­gen zum 01. Mai 2017

Gesetz­li­che Neu­re­ge­lun­gen zum 01. Mai 2017
28. April 2017
Bun­des­ka­bi­nett beschließt Rege­lun­gen für „Mie­ter­strom“
28. April 2017

Gesetz­li­che Neu­re­ge­lun­gen zum 01. Mai 2017

Höhe­re Min­dest­löh­ne für Maler und Lackie­rer

Ab 1. Mai gel­ten im Maler- und Lackie­rer­hand­werk höhe­re Min­dest­löh­ne: Für Unge­lern­te lie­gen sie bun­des­weit bei 10,35 Euro. Für Fach­kräf­te steigt der Min­dest­lohn auf 13,10 Euro in den alten und auf 11,85 Euro in den neu­en Bun­des­län­dern.

Mehr Aus­wahl bei Hilfs­mit­teln

Ob Hör­ge­rät, Geh­hil­fen oder Win­deln: Gesetz­lich Kran­ken­ver­si­cher­te kön­nen künf­tig bei Hilfs­mit­tel zwi­schen meh­re­ren Arti­keln wäh­len. Das Ver­zeich­nis wird aktua­li­siert. Dabei spielt die Qua­li­tät der Pro­duk­te künf­tig eine grö­ße­re Rol­le. Das Gesetz zur Stär­kung der Heil- und Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung ist seit 11. April in Kraft.

Stren­ge­re Regeln für Droh­nen

Je mehr Droh­nen im Luft­raum unter­wegs sind, des­to höher sind auch die Risi­ken von Unfäl­len oder Kol­li­sio­nen. Kla­re Regeln ver­bes­sern nicht nur die Sicher­heit, son­dern auch den Schutz der Pri­vat­sphä­re. Die Neu­re­ge­lung ist seit 7. April in Kraft.

Bes­se­re Über­wa­chung von Bio-Impor­ten

Mit einem neu­en elek­tro­ni­schen Beschei­ni­gungs­sys­tem kann die Ein­fuhr von Bio-Pro­duk­ten in Län­der der EU bes­ser über­wacht und zurück­ver­folgt wer­den. Das Sys­tem stärkt die Lebens­mit­tel­si­cher­heit und erschwert mög­li­chen Betrug. Es gilt seit dem 19. April.

Stren­ge­re Vor­ga­ben für E-Ziga­ret­ten und Liquids

Für E-Ziga­ret­ten sind nur noch Flüs­sig­kei­ten in Liqui­d­ein­hei­ten von zehn Mil­li­li­tern zuläs­sig. Die Niko­tin-Dosie­rung darf nur noch 20 Mil­li­gramm je Mil­li­li­ter betra­gen. Die Neu­re­ge­lung gilt ab dem 20. Mai.

Spiel­zeug: Neue Grenz­wer­te für che­mi­sche Schad­stof­fe

Spiel­zeug auf Was­ser­ba­sis – etwa Fin­ger­far­ben – darf höchs­tens fünf Mil­li­gramm Ben­z­isothia­zo­li­non pro Kilo­gramm ent­hal­ten. Das Kon­ser­vie­rungs­mit­tel kann All­er­gi­en aus­lö­sen. Beschrän­kun­gen gel­ten auch für das fort­pflan­zungs­schäd­li­che Lösungs­mit­tel Form­amid bei Spiel­zeu­gen aus Schaum­stoff. Die Neu­re­ge­lun­gen gel­ten ab dem 24. Mai.

Mehr Rechts­si­cher­heit bei Insol­venzen

Die Bun­des­re­gie­rung besei­tigt Rechts­un­si­cher­hei­ten bei Insol­venz­ver­fah­ren und stärkt das Ver­trau­en von Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mern, den ver­dien­ten Arbeits­lohn behal­ten zu kön­nen. Das Gesetz zur Ver­bes­se­rung der Rechts­si­cher­heit bei Anfech­tun­gen nach der Insol­venz­ord­nung ist am 5. April in Kraft
getre­ten.

Unter­neh­men stär­ker sozi­al ver­pflich­tet

Gro­ße Unter­neh­men müs­sen künf­tig umfas­sen­der über nicht­fi­nan­zi­el­le Aspek­te berich­ten – zum Bei­spiel wie sie die Rech­te ihrer Arbeit­neh­mer ach­ten, die Umwelt schüt­zen und Kor­rup­ti­on bekämp­fen. Das Gesetz zur Umset­zung der CSR-Richt­li­nie ist am 19. April in Kraft getre­ten.

Betrug bei Sport­wet­ten straf­bar

Betrug bei Sport­wet­ten kann in Zukunft leich­ter straf­recht­lich ver­folgt wer­den. Auch Mani­pu­la­tio­nen und Abspra­chen bei Sport­wett­be­wer­ben sind künf­tig eine Straf­tat. Das Gesetz ist am 19. April in Kraft getre­ten.

Elek­tro­nisch statt Papier­form

Die Bun­des­re­gie­rung streicht wei­te­re büro­kra­ti­sche Hemm­nis­se in der Ver­wal­tung. Elek­tro­ni­sche Ver­wal­tungs­diens­te wer­den aus­ge­baut. Auch inner­halb der Ver­wal­tung sind elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge und ein­fa­che­re Ver­fah­rens­ab­läu­fe mög­lich. Das Gesetz ist am 5. April in Kraft getre­ten.

Bild © Jens Koep­pen

dru­cken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.