Neue Min­dest­löh­ne für Bau­ge­wer­be, Dach­de­cker­hand­werk und Gebäu­de­rei­ni­gung

Rede im Ple­num des Deut­schen Bun­des­ta­ges
23. Februar 2018
Neue Min­dest­löh­ne für Bau­ge­wer­be, Dach­de­cker­hand­werk und Gebäu­de­rei­ni­gung
26. Februar 2018

Neue Min­dest­löh­ne für Bau­ge­wer­be, Dach­de­cker­hand­werk und Gebäu­de­rei­ni­gung

Im Bau­ge­wer­be, dem Dach­de­cker­hand­werk und der Gebäu­de­rei­ni­gung kom­men die neu­en tarif­li­che Min­dest­löh­ne ab März allen Beschäf­tig­ten zugu­te – auch in Betrie­ben, die nicht tarif­lich gebun­den sind. Das Kabi­nett hat dafür die Min­dest­lohn­ver­ord­nun­gen gebil­ligt.

Im Bau­ge­wer­be, dem Dach­de­cker­hand­werk und der Gebäu­de­rei­ni­gung gel­ten grund­sätz­lich seit dem 1. Janu­ar 2018 neue Min­dest­löh­ne. Die­se haben die Tarif­par­tei­en Ende 2017 aus­ge­han­delt. Das Bun­des­ka­bi­nett bil­lig­te am 21. Febru­ar zwei Ver­ord­nun­gen, die die­se Bran­chen­min­dest­löh­ne nun für alle all­ge­mein­ver­bind­lich erklärt.

Der Bran­chen­min­dest­lohn gilt auch für Beschäf­tig­te, die von aus­län­di­schen Unter­neh­men nach Deutsch­land ent­sandt wer­den, um hier zu arbei­ten. Die Min­dest­lohn­ver­ord­nun­gen tre­ten am 1. März 2018 in Kraft.

1. Dach­de­cker­hand­werk

Dem Dach­de­cker­hand­werk gehö­ren in Deutsch­land rund 64.000 Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer an. Etwa 80 Pro­zent haben einen Fach­ar­bei­ter­ab­schluss. Beim Min­dest­lohn wird nun erst­ma­lig nach dem Qua­li­fi­ka­ti­ons­ni­veau unter­schie­den. Ob der Betrieb in Ost- oder West­deutsch­land ange­sie­delt ist, spielt hin­ge­gen kei­ne Rol­le mehr. Gelern­te Dach­de­cker erhal­ten statt 12,25 Euro nun min­des­tens 12,90 Euro, Unge­lern­te min­des­tens 12,20.

Gilt ab vor­aus­sicht­lich 1. März 2018

Min­dest­lohn für Unge­lern­te: 12,20 Euro

Min­dest­lohn für Fach­kräf­te: 12,90 Euro

Ab 1. Janu­ar 2019

Min­dest­lohn für Unge­lern­te: 12,20 Euro

Min­dest­lohn für Fach­kräf­te: 13,20 Euro

Die Lauf­zeit der Min­dest­lohn­ver­ord­nung im Dach­de­cker­hand­werk endet am 31. Dezem­ber 2019.

2. Gebäu­de­rei­ni­gung: Ein­heit­li­cher Min­dest­lohn ab Ende 2020

In der Gebäu­de­rei­ni­gung arbei­ten rund eine Mil­li­on Men­schen. Für all die­se Beschäf­tig­te steigt der Min­dest­lohn. In den alten Bun­des­län­dern (inklu­si­ve Ber­lin) sind für Rei­ni­gungs­kräf­te in Gebäu­den (Lohn­grup­pe 1) min­des­tens 10,30 Euro pro Zeit­stun­de zu zah­len. In den neu­en Bun­des­län­dern haben sie Anspruch auf 9,55 Euro. Glas- und Fas­sa­den­rei­ni­ger (Lohn­grup­pe 6) steht ein Stun­den­lohn von min­des­tens 13,55 Euro in den alten und 12,18 Euro in den neu­en Bun­des­län­dern zu.

In den Fol­ge­jah­ren wer­den die Lohn­un­ter­gren­zen schritt­wei­se ange­ho­ben, wodurch sich Ost und West wei­ter anglei­chen. Ab 1. Dezem­ber 2020 zieht die Lohn­un­ter­gren­ze in Ost und West gleich: Sie liegt dann bun­des­ein­heit­lich bei 10,80 Euro in der Lohn­grup­pe 1 und 14,10 Euro in der Lohn­grup­pe 6.

West (mit Ber­lin)

Gilt ab 1. März 2018

Lohn­grup­pe 1: 10,30 Euro, Lohn­grup­pe 6: 13,55 Euro

ab 1. Janaur 2019

Lohn­grup­pe 1: 10,56 Euro, Lohn­grup­pe 6: 13,82 Euro

ab 1. Janu­ar 2020

Lohn­grup­pe 1: 10,80 Euro, Lohn­grup­pe 6: 14,10 Euro

Ost

ab 1. März 2018

Lohn­grup­pe 1: 9,55 Euro, Lohn­grup­pe 6: 12,18 Euro

ab 1. Janu­ar 2019

Lohn­grup­pe 1: 10,05 Euro, Lohn­grup­pe 6: 12,83 Euro

ab 1. Janu­ar 2020

Lohn­grup­pe 1: 10,55 Euro, Lohn­grup­pe 6: 13,50 Euro

bun­des­ein­heit­lich

ab 1. Dezem­ber 2020

Lohn­grup­pe 1: 10,80 Euro, Lohn­grup­pe 6: 14,10 Euro

Die Min­dest­lohn­ver­ord­nung in der Gebäu­de­rei­ni­gung tritt am 31. Dezem­ber 2020 außer Kraft.

3. Bau­ge­wer­be: Min­dest­lohn steigt über­all

5000.000 Men­schen arbei­ten in der Bau­bran­che. Mit der neu­en Ver­ord­nung gel­ten im Bau­ge­wer­be flä­chen­de­ckend höhe­re Min­dest­löh­ne. Unge­lern­te nach Lohn­grup­pe 1 – dazu zäh­len Werker oder Maschi­nen­wer­ker – erhal­ten einen Stun­den­lohn von min­des­tens 11,75 Euro. Das gilt bun­des­weit. Ab 1. März 2019 ste­hen ihnen dann 12,20 Euro zu. Bei der Höhe des Min­dest­lohns für Fach­ar­bei­ter (Lohn­grup­pe 2) wird regio­nal unter­schie­den: In Ost­deutsch­land ent­spricht er ein­heit­lich der Lohn­grup­pe 1. In West­deutsch­land liegt er zunächst bei 14,95 Euro pro Zeit­stun­de und steigt ab 1. März 2019 auf 15,20 Euro. Fach­kräf­ten in Ber­lin steht ein Min­dest­lohn von 14,80 Euro zu. Er erhöht sich ab 1. März 2019 auf 15,05 Euro.

Gilt ab vor­aus­sicht­lich 1. März 2018

West

Lohn­grup­pe 1 (Werker, Maschi­nen­wer­ker): 11,75 Euro

Lohn­grup­pe 2 (Fach­wer­ker, Maschi­nis­ten, Kraft­fah­rer): 14,95 Euro

1. März 2019

Lohn­grup­pe 1: 12,20 Euro, Lohn­grup­pe 2: 15,20 Euro

Ber­lin

vor­aus­sicht­lich 1. März 2018

Lohn­grup­pe 1: 11,75 Euro, Lohn­grup­pe 2: 14,80 Euro

1. März 2019

Lohn­grup­pe 1: 12,20 Euro, Lohn­grup­pe 2: 15,05 Euro

Ost

ein­heit­li­cher Min­dest­lohn

vor­aus­sicht­lich

ab 1. März 2018: 11,75 Euro

ab 1. März 2019: 12,20 Euro

Die Min­dest­lohn­ver­ord­nung im Bau­ge­wer­be gilt bis 31. Dezem­ber 2019.

 

Bild © Jens Koep­pen

dru­cken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.