Umwand­lung von Mini­jobs in sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gung

Ein­la­dung: Land­wirt­schaft im Brenn­punkt – Wohin geht der Weg?
26. April 2017
Mas­ter­plan Medi­zin­stu­di­um 2020
27. April 2017

Umwand­lung von Mini­jobs in sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gung

Mit der Ein­füh­rung des Min­dest­lohns im Janu­ar 2015 ist die Zahl der Mini­jobs sai­son­be­rei­nigt um 125.000 zurück­ge­gan­gen. Der Rück­gang wur­de jedoch teil­wei­se durch eine ver­stärk­te Umwand­lung von Mini­jobs in sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gung aus­ge­gli­chen. Im Ver­gleich zu den Vor­jah­ren hat sich die Zahl der umge­wan­del­ten Mini­jobs ver­dop­pelt. Ein Teil die­ser Umwand­lun­gen hat dabei ande­re Stel­len ersetzt. Das geht aus einer neu­en Stu­die des Insti­tuts für Arbeits­markt- und Berufs­for­schung (IAB) her­vor, die kürz­lich ver­öf­fent­licht wur­de.

Im Janu­ar 2015, unmit­tel­bar nach Ein­füh­rung des gesetz­li­chen Min­dest­lohns, lag die Zahl der Umwand­lun­gen bei fast 110.000, und damit mehr als dop­pelt so hoch wie im Vor­jahr (53.000). Dabei wur­den ver­stärkt Mini­jobs von Frau­en, Älte­ren, Ost­deut­schen sowie von Beschäf­tig­ten in mit­tel­gro­ßen Betrie­ben in sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­se umge­wan­delt. Stark über­durch­schnitt­lich waren die Umwand­lun­gen außer­dem in den Wirt­schafts­ab­schnit­ten „Ver­kehr und Lage­rei“ sowie „Han­del; Instand­hal­tung und Repa­ra­tur von Kraft­fahr­zeu­gen“.

In Betrie­ben mit rela­tiv vie­len Mini­jobs wur­den die­se nicht nur häu­fi­ger umge­wan­delt, in ihnen ende­ten auch ten­den­zi­ell mehr gering­fü­gi­ge Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­se. Zudem wur­den in ihnen weni­ger neue Mini­jobs geschaf­fen. Die Zahl der Umwand­lun­gen selbst hat­te kei­nen zusätz­li­chen Effekt auf den Abbau der gering­fü­gi­gen Beschäf­ti­gung im Betrieb. Aller­dings gab es bei mehr umge­wan­del­ten Mini­jobs in einem Betrieb auch mehr Abgän­ge aus sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­gen Jobs. „Etwas weni­ger als die Hälf­te der Umwand­lun­gen bedeu­ten zusätz­li­che sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gung“, so die IAB-For­scher Phil­ipp vom Ber­ge und Enzo Weber.

Bild © Jens Koep­pen

dru­cken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.