Bund gibt dem Finowkanal weitere Chance

Bundespreis 2019 “Zu gut für die Tonne!”
11. September 2018
Bund gibt dem Finowkanal weitere Chance
20. September 2018

Bund gibt dem Finowkanal weitere Chance

– Haushaltsver­merk des Bun­des lässt auch für 2019 die Über­nahme des Finowkanals zu –

In dieser Woche wurde der Haushalt für das Jahr 2019 zur ersten Beratung in das Plenum einge­bracht. Im Zuge der Schlussrunde informiert der direkt gewählte CDU Bun­destagsab­ge­ord­nete für Uck­er­mark und Barn­im, Jens Koep­pen, über ein wichtiges Detail aus dem Haushalt­s­plan des Bun­desmin­is­teri­ums für Verkehr und dig­i­tale Infra­struk­tur:

Ich bin sehr froh, dass in dem vor­liegen­den Haushalts­ge­set­zen­twurf für 2019 der Haushalts-Ver­merk zum Finowkanal enthal­ten geblieben ist. Trotz des Scheit­erns der Ver­hand­lun­gen durch die Kom­mu­nale Arbeits­ge­mein­schaft im Früh­som­mer, gibt der Bund die erneute Chance zur eigen­ständi­gen Weit­er­en­twick­lung des Finowkanals in der Region. Damit wird auch das Ver­trauen des Bun­des zur erfol­gre­ichen Real­isierung des Mod­ell­pro­jek­ts im Barn­im unter­mauert.

Es bedarf nun neuer Denkan­sätze und Ini­tia­tiv­en, um die Schiff­barkeit Deutsch­lands his­torisch ältester, kün­stlich­er, noch befahrbar­er Wasser­straße und die Weit­er­en­twick­lung vielfältiger touris­tis­ch­er Nutzungskonzepte ent­lang des Finowkanals zu ermöglichen. Ich weiß, dass es in der Region dazu bere­its vielfältige neue Über­legun­gen gibt. Natür­lich werde ich mich weit­er­hin dafür ein­set­zen, dass das ein­ma­lige Pro­jekt gelingt.“, so Jens Koep­pen.

Auch Danko Jur, Kreisvor­sitzen­der der CDU Barn­im zeigt sich erle­ichtert: „Es ist sehr wichtig, dass der Ver­merk nicht aus dem Haushalts­ge­setz her­aus­ge­fall­en ist. Das war keine Selb­stver­ständlichkeit. Ich bin sehr froh, dass wir mit Jens Koep­pen den direk­ten Draht zur Bun­de­sebene und einen glühen­den Ver­fechter für das Finowkanal­pro­jekt haben. Jet­zt muss vor Ort die neue Chance genutzt kön­nen.“

Abschließend ergänzt Jens Koep­pen: „Nun gilt es Sig­nale zu set­zen, dass der Ver­merk zum Finowkanal auch nach den finalen Haushalts­ber­atun­gen im Novem­ber weit­er­hin im Haushalts­ge­setz ste­hen bleibt. Wir brauchen klare Worte von der Kom­mune und auch vom Land. Wenn das Land Bran­den­burg seine Auf­gabe zur Förderung des Wasser­touris­mus endlich ernst nehmen würde, wären wir bere­its einen gehöri­gen Schritt weit­er.“

Bild © Jens Koep­pen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.