Bundesfördermittel für neue Dauerausstellung im Kloster Chorin

Einblicke in die Digitalisierung von Morgen
24. April 2015
Erster Tag der Städtebauförderung am 9. Mai 2015
5. Mai 2015

Bundesfördermittel für neue Dauerausstellung im Kloster Chorin

- — Gute Nachricht­en für das Koster Chorin: Der Bund unter­stützt das Kloster Chorin mit bis zu 50.000 Euro im Jahr 2015 und mit bis zu 229.055 Euro im Jahr 2016 — - 

Der Bund wird die Real­isierung der Dauer­ausstel­lung zur Geschichte des Klosters mit Bun­desmit­teln in Höhe von ins­ge­samt rund 280 000 Euro unter­stützen. Nach inten­siv­er Prü­fung aller einge­gan­genen Pro­jek­tvorschläge hat die Beauf­tragte der Bun­desregierung für Kul­tur und Medi­en, Prof. Dr. Moni­ka Grüt­ters, ihre Förder­entschei­dun­gen im Rah­men des Pro­gramms „Investi­tio­nen für nationale Kul­turein­rich­tun­gen in Ost­deutsch­land“ getroffen.

 Danach wird der Bund die Ein­rich­tung der Klostergeschicht­sausstel­lung mit bis zu 50.000 Euro im Jahr 2015 und mit bis zu 229.055 Euro im Jahr 2016 unterstützen.

Ich habe mich sehr gefreut, als mir die Kul­turstaatsmin­is­terin heute ihre Förder­entschei­dung zugun­sten des Klosters Chorin mit­teilte. Das sind fan­tastis­che Neuigkeit­en für die Region, alle Beteiligten und Ver­ant­wortlichen rund um das Kloster Chorin sowie natür­lich für die zahlre­ichen Gäste und Besuch­er des Klosters.

Das ehe­ma­lige Zis­terzienserk­loster in Chorin ist durch seine kul­turellen Ver­anstal­tun­gen vor allem im musikalis­chen Bere­ich weit über die Lan­des­gren­zen hin­aus bekan­nt. Das Bau­denkmal der frühen Back­stein­gotik mit sein­er einzi­gar­ti­gen Architek­tur ist ein beliebtes Aus­flugsziel. Ich bin mir sich­er, dass die Ein­rich­tung der geplanten Dauer­ausstel­lung ein weit­eres High­light im Ange­bot des Kosters darstellen wird, so dass auch außer­halb der Ver­anstal­tun­gen zahlre­iche Gäste, Aus­flü­gler und Touris­ten ange­zo­gen wer­den. Das bringt ein­mal mehr frischen Wind in die gesamte Region.“

Bild © www.kloster-chorin.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.