VR-Bank prüft Investitionen in Groß Schönebeck — Erhalt der Infrastruktur im ländlichen Raum

Windenergie-Moratorium zur Akzeptanzsicherung!
31. Juli 2018
Uckermärker Landwirte im Bundeslandwirtschaftsministerium — Diskussion um Dürrehilfen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Michael Stübgen
31. Juli 2018

VR-Bank prüft Investitionen in Groß Schönebeck — Erhalt der Infrastruktur im ländlichen Raum

Am Mon­tag, den 30. Juli 2018, besucht­en der CDU Bun­destagsab­ge­ord­nete Jens Koep­pen und der Barn­imer CDU Kreisvor­sitzende Danko Jur die Gemeinde Groß Schönebeck. Hier trafen sie sich mit dem Ortsvorste­her Hans-Joachim Buhrs und weit­eren Vertretern der Region zu ein­er Gespräch­srunde.

Auf Koep­pens Ini­tia­tive hin war auch der Vor­sitzende des Vor­standes der VR-Bank Uck­er­mark-Randow eG, Mar­tin Polle, anwe­send, um über Bemühun­gen zur Ein­rich­tung eines ort­san­säs­si­gen Bank­stan­dortes zu sprechen. Nach der Schließung der Sparkassen­fil­iale im ver­gan­genen Jahr wandten sich Bürg­er der Gemeinde mit der Bitte um Unter­stützung an den Abge­ord­neten. Jens Koep­pen: “Ich freue mich, dass wir heute bere­its konkrete Schritte zur Eröff­nung ein­er VR-Bank­stan­dortes in Groß Schönebeck besprechen kon­nten. Das avisierte Ziel der VR-Bank — lokale Struk­turen im ländlichen Raum zu erhal­ten und zu fördern — entspricht ganz meinen Vorstel­lun­gen von einem klaren Beken­nt­nis zu unser­er ländlich geprägten Region. Der Erhalt der Infra­struk­tur, ob ÖPNV, Straßen, schnelles Inter­net, Kita- und Schulplätze und regionale Ver­sorgungsmöglichkeit­en — zu der auch eine Bank­fil­iale gehört — sind abso­lut notwendig, um dem ländlichen Raum in sein­er Bedeu­tung gerecht zu wer­den und für die Bürg­er der Region attrak­tiv zu bleiben.”

Als Vor­standsvor­sitzen­der erk­lärte Mar­tin Polle die Strate­gie des Finanzun­ternehmens: “Zur regionalen Daseinsvor­sorge gehören zweifel­sohne auch entsprechende Finanz­di­en­stleis­tungsange­bote. Wir wis­sen, wie wichtig der lokale Ansprech­part­ner ger­ade auch für ältere Men­schen ist, für die Onlinebank­ing und Push-Tan-Ver­fahren nicht in Fra­gen kom­men, weil sie sie nicht anwen­den kön­nen oder auch anwen­den wollen. Wir wollen unsere Kun­den damit nicht alleine lassen. Gle­ich­wohl müssen sich Investi­tio­nen in dem aktuell schwieri­gen Umfeld auch rech­nen”.

Jens Koep­pen abschließend: “Das Beken­nt­nis der VR-Bank zum ländlichen Raum ist enorm wichtig. Ich begrüße diese Ini­tia­tive aus­drück­lich und hoffe, dass die Groß Schönebeck­er in naher Zukun­ft wieder den Ser­vice des Bank­stan­dortes vor Ort nutzen kön­nen, so wie es bere­its in Joachim­sthal dank des Engage­ments der VR-Bank erfol­gre­ich läuft.”

Bild © Jens Koep­pen

print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.