Bibliotheken und Heimatmuseen – Soforthilfeprogramme vom Bund

Gesetzesänderung: Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht
22. April 2020
Ergebnisse Koalitionsausschuss 22.4.2020 — Erhöhung Kurzarbeitergeld, Reduzierung der Mwst. für Gastronomiebetriebe
23. April 2020

Bibliotheken und Heimatmuseen – Soforthilfeprogramme vom Bund

–Soforthil­fe­pro­gramme der Kul­turstaatsmin­is­terin Moni­ka Grüt­ters für Bib­lio­theken und Heimat­museen–

Mit 1,5 Mil­lio­nen Euro wer­den ab sofort Bib­lio­theken in ländlichen Räu­men unter­stützt. Gefördert wer­den unter anderem Maß­nah­men zur Verbesserung der dig­i­tal­en Ausstat­tung und zur Umset­zung zeit­gemäßer Bib­lio­thek­skonzepte. Für eine Maß­nahme kön­nen bis zu 25.000 Euro beantragt wer­den. Umge­set­zt wird das Pro­jekt vom Deutschen Bib­lio­theksver­band e.V.

Auch das „Soforthil­fe­pro­gramm Heimat­museen“ des Deutschen Ver­ban­des für Archäolo­gie hat ein Vol­u­men in Höhe von 1,5 Mil­lio­nen Euro. Das Pro­gramm ermöglicht in Gemein­den mit bis zu 20.000 Ein­wohn­ern den Bau­un­ter­halt und die Mod­ernisierung von Heimat- und Freilicht­museen, Boden­denkmälern und archäol­o­gis­chen Stät­ten. Auch hier ist die Höhe der einzel­nen Förderung ist auf 25.000 € begren­zt.“

Bei­de Soforthil­fe­pro­gramme sind Teil des Förder­pro­gramms „Kul­tur in ländlichen Räu­men“; die Mit­tel stam­men aus dem „Bun­de­spro­gramm Ländliche Entwick­lung“ (BULE) des Bun­desmin­is­teri­ums für Ernährung und Land­wirtschaft.

Bib­lio­theken und auch Heimat­museen sind wichtige Bestandteile der kul­turellen Infra­struk­tur. Sie sind Orte des Wis­sen und der Begeg­nung und iden­titätss­tif­tend für die Region. Ich freue mich sehr, dass es ger­ade in der aktuellen Krisen­zeit weit­ere Pro­gramme gibt, die die kul­turellen Ein­rich­tun­gen vor Ort berück­sichtigt und zum Erhalt und Mod­ernisierung dieser beiträgt.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen:
www.bibliotheksverband.de/dbv/projekte/vor-ort-fuer-alle.html

www.dvarch.de/themen/soforthilfeprogramm/

Bild @ Jens Koep­pen

print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.