Deutsch­land ächzt unter einem Man­gel an Fachkräften. Verteilt über nahezu alle Wirtschaft­szweige hin­weg wird er in allen Bere­ichen und für jed­er­mann sicht­bar. Das Insti­tut für Arbeits­markt und Berufs­forschung (IAB) bestätigt diesen Befund. Derzeit sind rund 1,9 Mio. Stellen unbe­set­zt. Das ist ein Reko­rd­w­ert. Dies wird die bere­its heute beste­hende Sit­u­a­tion weit­er ver­schär­fen. Solche Zustände gefährden unseren Wohl­stand. Dem müssen wir in aller Entsch­ieden­heit ent­ge­gen­wirken. Deshalb brauchen wir jet­zt Anstren­gun­gen auf allen Ebe­nen, um die erforder­lichen Fachkräfte für den deutschen Arbeits­markt zu sich­ern und geeignete Mit­tel, um die Fachkräf­teein­wan­derung gezielt zu steuern.

Die Ansätze hier­für sind klar: Es braucht mehr Fachkräfte inner­halb Deutsch­lands. Es braucht bessere Aus- und Weit­er­bil­dung sowie einen durch­sichti­gen Arbeits­markt, dessen Bedarfe bess­er erkan­nt wer­den kön­nen. Wir müssen ins­beson­dere alle Anstren­gun­gen unternehmen, um arbeit­slose Men­schen im Inland in Lohn und Brot zu brin­gen. Zum anderen ist auch klar: Ohne Fachkräfte aus dem Aus­land wer­den wir einen für die kün­fti­gen Her­aus­forderun­gen gut gerüsteten sowie wet­tbe­werb­s­fähi­gen Wirtschafts- und Arbeits­markt nicht gewährleis­ten kön­nen. Deshalb müssen wir unsere Bestre­bun­gen ver­stärken, aus­ländis­che Fachkräfte für unser Land anzuwerben.

Bei Zuwan­derung und dem Aus­tausch von qual­i­fizierten Fachkräften soll­ten wir primär auf die EU set­zen, aber nicht allein, da die meis­ten unser­er EU-Nach­bar­län­der vor ähn­lichen Her­aus­forderun­gen wie wir ste­hen: Auch dort altert die Gesellschaft beständig. Daher müssen wir damit rech­nen, dass in der näheren Zukun­ft immer weniger Arbeit­nehmer aus anderen EU-Län­dern zu uns kom­men. Die Anwer­bung von Fachkräften aus Drittstaat­en muss kün­ftig eine wichtigere Rolle ein­nehmen. Deutsch­land braucht eine ambi­tion­ierte und attrak­tive Anwerbe­strate­gie für hochqual­i­fizierte Fachkräfte, die über bish­erige Aktiv­itäten hinausgeht.

Gern kön­nen Sie unsere Über­legun­gen und Vorschläge zur Fachkräftesicherung und Fachkräftegewin­nung im Posi­tion­spa­pi­er der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion “Fachkräfte­man­gel been­den, Deutsch­lands Wohl­stand sich­ern” nach­le­sen: Sofortprogramm_Arbeits_und_Fachkräftegewinnung

Quelle: CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion

Foto © Jens Koeppen