Abstimmung Epidemische Lage von nationaler Tragweite

Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen
24. Juni 2021
700.000 Euro Bundesfördermittel für Monplaisir und Gutspark Felchow
24. Juni 2021

Abstimmung Epidemische Lage von nationaler Tragweite

Mit dem Gesetz sind mas­sive Grun­drecht­sein­schränkun­gen ver­bun­den und Aus­gangssper­ren, Schulschließun­gen, aber auch die Abriegelung ganz­er Bun­dess­län­der für Nicht­be­wohn­er, sind durch diese geset­zlichen Regelun­gen sehr leicht und unmit­tel­bar umset­zbar. Die gegen­wär­tige Sit­u­a­tion in Deutsch­land lässt es nicht zu, dass man von einem Pan­demiegeschehen aus­ge­ht, das der­ar­tig schw­er­wiegende Ein­griffe rechtfertigt.

Von den 413 Kreisen in Deutsch­land haben lediglich 12 Kreise noch eine 7‑Tage-Inzi­denz von leicht über 50. Wed­er das Pan­demiegeschehen selb­st, noch die indi­vidu­elle Betrof­fen­heit der Regio­nen lassen nationales Han­deln mit diesen mas­siv­en Ein­grif­f­en legit­imieren. Die vorge­brachte Begrün­dung, dass in der par­la­men­tarischen Som­mer­pause keine Sitzun­gen stat­tfind­en und dann erhe­blich­er Ver­wal­tungsaufwand notwendig wäre, kann nicht ern­sthaft für diese mas­siv­en Grun­drecht­sein­schränkun­gen her­hal­ten. Die Auf­gabe von Abge­ord­neten ist es, die Grun­drechte zu schützen!

Aus Grün­den der Opti­mierung der Anzahl von Ple­nar­sitzun­gen Grundge­set­zein­schränkun­gen auf Vor­rat zu beschließen, halte ich schlichtweg für unangemessen.

Foto @ Jens Koeppen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.