Attraktivere Bahnhöfe

Streit um den Zugang zum Schwärzesee in Eberswalde
25. Februar 2021
Meine Position zum Umgang mit der Corona-Pandemie
26. Februar 2021

Attraktivere Bahnhöfe

Ein wichtiges verkehrspoli­tis­ches Ziel ist es, den Bah­n­verkehr zu stärken. Das spiegelt sich auch im derzeit­i­gen Bun­de­shaushalt wider. Damit mehr Kundin­nen und Kun­den die Bahn als kli­mafre­undlichen Verkehrsträger nutzen, müssen nicht nur attrak­tive Verbindun­gen und Anschlüsse gewährleis­tet sein, auch die Bahn­höfe müssen ein angenehmer, kun­den­fre­undlich­er Aufen­thalt­sort sein und ein gutes Erschei­n­ungs­bild bieten.

Mit speziellen Bahn­höfe­pro­gram­men (Bahn­hof­skonzept­Plus und “1.000-Bahnhöfe-Programm”) sowie den Maß­nah­men aus der Leis­tungs- und Finanzierungsvere­in­barung wer­den ins­ge­samt mehr als 5 Mil­liar­den Euro in mehr als 3.000 Bahn­höfe investiert. Das Ziel sind saubere, bar­ri­ere­freie Bahn­höfe, in denen sich die Fahrgäste sich­er und wohl fühlen. Zusät­zlich wird der Kon­junk­tur ein Investi­tion­ss­chub gegeben. Umge­set­zt wer­den die Maß­nah­men von der Deutschen Bahn AG.

Das Bahn­hof­skonzept­Plus beste­ht aus mehreren Investi­tion­ss­chw­er­punk­ten — je nach Größe des Bahn­hofs bzw. Art oder Umfang der Modernisierung:

1. Das BMVi finanziert mit 330 Mil­lio­nen Euro den bar­ri­ere­freien Umbau 111 kleiner­er Bahn­höfe in Deutsch­land (bis zu 1.000 Fahrgäste am Tag). Die Bahn­höfe bekom­men  Ram­p­en oder Aufzüge, bessere Wege­führun­gen, Markierun­gen und Infor­ma­tio­nen für die Reisenden.

bahn­hof­skonzept­plus-anlage-1-bar­ri­ere­freier-umbau-kleiner­er-bahn­hoefe

2. Für den bar­ri­ere­freien Umbau von rund 50 mit­tel­großen Bahn­höfen wer­den 140 Mil­lio­nen Euro bis 2026 investiert. Diese Maß­nah­men erfol­gen in Koop­er­a­tion mit den Län­dern. Sie ergänzen Lan­desmit­tel in gle­ich­er Höhe. Dazu gehören unter anderem bar­ri­ere­freie Bahn­steigzugänge, Markierun­gen, Beschilderun­gen oder höhere Bahnsteige.

bahn­hof­skonzept­plus-anlage-2-bar­ri­ere­freier-umbau-mit­tel­gross­er-bahn­hoefe

3. In die Mod­ernisierung von 40 kleinen und mit­tleren Emp­fangs­ge­bäu­den (bis zu 50.000 Reisende / Tag) investiert das Bun­desverkehrsmin­is­teri­um 142 Mil­lio­nen Euro, um den Aufen­thalt für die Kun­den zu verbessern. Hinzu kom­men Eigen­mit­tel der DB AG  in Höhe von 50 Mil­lio­nen Euro. Die Sta­tio­nen erhal­ten zum Beispiel neugestal­tete Warte­bere­iche, ener­getisch erneuerte Däch­er und Fas­saden inklu­sive Brand­schutz oder weitre­ichende Barrierefreiheit.

bahn­hof­skonzept­plus-anlage-3-mod­ernisierung-von-emp­fangs­ge­baeu­den

4. Sofort­pro­gramm für rund 1.000 attrak­tive Bahn­höfe zur Unter­stützung mit­tlerer regionaler Handwerksbetriebe

Das BMVI hat das Pro­gramm 2020 mit 40 Mil­lio­nen Euro ges­tartet. Viele Maß­nah­men wur­den bere­its umgesetzt.
2021 kom­men weit­ere 120 Mil­lio­nen hinzu. Allein mit diesen Mit­teln kön­nen an 1.000 Sta­tio­nen kleinere Maß­nah­men durchge­führt wer­den. Die Stan­dorte wer­den derzeit bedarf­s­gerecht fest­gelegt. Vorteil: Keine lan­gen Pla­nungsvor­läufe — Maler, Gerüst­bauer, Elek­troin­stal­la­teure und weit­ere heimis­che Handw­erks­be­triebe kön­nen sofort losle­gen. Die Arbeit­en sind für alle schnell sicht­bar: weniger Graf­fi­tis, Schä­den wer­den repari­ert, kom­fort­ablere Warte­bere­iche, neugestal­tete Wände, Böden, Trep­pen, bessere Infor­ma­tion­ssys­teme oder neue Beleuchtungsanlagen.

5. Hinzu kom­men zahlre­iche Ersatz- und Instand­hal­tungs­maß­nah­men der DB AG im Rah­men der Leis­tungs- und Finanzierungsvere­in­barung III zwis­chen Bund und DB AG, auch mit dem Ziel, die Bar­ri­ere­frei­heit zu verbessern.

Quelle: BMVI

Foto @ Jens Koeppen

 

print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.