Corona-Maßnahmen: Bund-Länder-Videokonferenz

Digitale Bildungsoffensive Schulen
26. November 2020
Fachgespräch digital | Die Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union 2021 bis 2027 — Auf dem Weg zur Reform
26. November 2020

Corona-Maßnahmen: Bund-Länder-Videokonferenz

Die wichtig­sten Beschlüsse aus der Videoschaltkon­ferenz der Bun­deskan­z­lerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Län­der vom 25.11.2020 erhal­ten Sie nachfolgend.

Kon­tak­tbeschränkun­gen

Pri­vate Zusam­menkün­fte sollen kün­ftig auf max­i­mal 5 Per­so­n­en aus zwei Haushal­ten beschränkt wer­den (bish­er waren es 10 Per­so­n­en). Kinder unter 14 Jahren zählen nicht dazu.

Für die Zeit vom 23. Dezem­ber bis zum 1. Jan­u­ar soll die max­i­male Per­so­nen­zahl unab­hängig von der Anzahl der Haushalte auf 10 erhöht wer­den. Kinder unter 14 Jahren nicht dazu. So soll in der Wei­h­nacht­szeit und zum Jahreswech­sel Feiern in Fam­i­lien- und Fre­un­deskreis möglich sein.

Kitas und Schulen

Kitas und Schulen bleiben offen.

Die Wei­h­nachts­fe­rien sollen in diesem Jahr fast über­all in Deutsch­land gle­ichzeit­ig am 19. Dezem­ber beginnen.

Stärkere Maß­nah­men bei Inzi­den­zw­ert von mehr als 200

Bei mehr als 200 Neuin­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­wohn­ern bin­nen sieben Tagen wer­den schär­fere Ein­schränkun­gen ver­hängt. Dies betr­e­ffe zurzeit ganz Berlin sowie 62 Land­kreise in Deutschland.

Han­del

Maskenpflicht nun auch vor den Läden und auf Park­plätzen. Bei Laden­flächen bis *800* Quadrat­meter soll je zehn Quadrat­meter ein Kunde zuläs­sig sein, ab 800 Quadrat­metern dann ein Kunde je 20 Quadrat­meter. In einem Dis­counter mit der üblichen Größe von 1.000 Quadrat­metern wären dann gle­ichzeit­ig max­i­mal 90 Kun­den zuläs­sig. Die Händler müssen dafür sor­gen, dass die Kun­den­ströme geord­net fließen.

Maskenpflicht

In öffentlich zugänglichen Räu­men ist kün­ftig grund­sät­zlich eine Mund-Nasen-Bedeck­ung zu tra­gen. Das gilt auch an Orten unter freiem Him­mel, wo sich viele Men­schen gle­ichzeit­ig aufhal­ten, und am Arbeit­splatz, sofern der Min­destab­stand nicht einge­hal­ten wer­den kann.

Win­terurlaub

Bund und Län­der appel­lieren bis zum 10. Jan­u­ar auf die Fahrt in den Ski-Urlaub zu verzichten.

Finanzhil­fen

Die Hil­fen für Restau­rants, Fit­ness-Stu­dios und andere wegen der Coro­na-Maß­nah­men geschlosse­nen Ein­rich­tun­gen wer­den ver­längert (75 Prozent ihres Umsatzes des Vor­jahres­monats — dann also Dezem­ber 2019). Auch für die Kul­tur- und Ver­anstal­tungswirtschaft, Solo-Selb­st­ständi­ge und die Reise­branche wird es weit­ere Hil­fen geben.

Bah­n­fahren

Sitz­platzka­paz­ität soll der Züge deut­lich erhöht werden.

Sil­vester­feuer­w­erk

Pri­vates Böllern wird nicht ver­boten! Öffentlich ver­anstal­tetes Feuer­w­erk und das Böllern auf belebten Straßen und Plätzen ist hinge­gen untersagt.

Die Bun­deslän­der kön­nen for­t­an abhängig von der Infek­tion­slage entschei­den, ob sie Maß­nah­men lock­ern oder ver­schär­fen. Die BL mit sehr guten Zahlen haben damit die Möglichkeit zur Erle­ichterung. In Bran­den­burg berät die Lan­desregierung dazu am Fre­itag, den 27.11.2020.

 

Den Beschluss der Kon­ferenz kön­nen Sie gern hier noch ein­mal lesen Beschluss Bund Län­der Maßnahmen_25.11.2020

Bild @ Jens Koeppen

print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.