Geldsegen für Brandenburger Kulturprojekte

30 Millionen Euro für die Europaschule Templin
26. November 2020
Haushaltswoche / Bundeshaushalt 2021
8. Dezember 2020

Geldsegen für Brandenburger Kulturprojekte

Der Haushalt­sauss­chuss des Bun­des hat zusät­zliche Mit­tel für den Kul­ture­tat freigegeben. Neben der Musikkul­tur Rheins­berg und der Europaschule Tem­plin erhal­ten auch das Fürst-Pück­ler-Muse­um Park und Schloss Branitz bei Cot­tbus sowie das Alte Kino in Frankfurt/Oder umfängliche Fördermittel.

Lesen Sie hier gern die offizielle Pressemit­teilung dazu:

Zu der Mil­lio­nen­in­vesti­tion informiert der Vor­sitzende der Lan­des­gruppe Bran­den­burg der CDU/C­SU-Frak­tion im Deutschen Bun­destag Jens Koeppen:

Die Förderung von Kun­st und Kul­tur ste­ht im Mit­telpunkt der Kul­tur­poli­tik des Bun­des. Das gesamte Jahr über musste die Kun­st- und Kul­turszene pan­demiebe­d­ingt harte Ein­schnitte verkraften. Umso mehr freue ich mich, dass es zum Ende des Jahres auch noch pos­i­tive Nachricht­en für die Kul­tur gibt. Es ist ein großar­tiges Sig­nal, dass der Haushalt­sauss­chuss des Deutschen Bun­destages in sein­er Bere­ini­gungssitzung zusät­zliche Mit­tel für inves­tive Kul­tur­maß­nah­men freigegeben hat. Gle­ich vier Bran­den­burg­er Pro­jek­te wer­den mit ein­er Förderung des Bun­des in Mil­lio­nen­höhe bedacht. Kul­tur zu fördern, bedeutet, das kul­turelle Erbe zu sich­ern und es für die nach­fol­gen­den Gen­er­a­tio­nen als lebendi­ge Orte zu erhalten.“

Hier die Pro­jek­te im Einzelnen:

 

Musikkul­tur Rheins­berg — 3,75 Mio. Euro

Die Musikkul­tur Rheins­berg vere­int unter ihrem Dach die Bun­des- und Lan­desmusik-akademie Rheins­berg, die Kam­merop­er Schloss Rheins­berg als inter­na­tionales Fes­ti­val junger Opern­sänger und das Schlossthe­ater Rheins­berg. In Rheins­berg wird die Tra­di­tion des ein­sti­gen Musen­hofes Prinz Hein­richs fort­ge­set­zt und ist als touris­tis­ch­er Leucht­turm im Land Bran­den­burg Anziehungspunkt für diverse kul­turelle Ver­anstal­tun­gen. Die geplanten Sanierungs­maß­nah­men sollen die knapp 30-jährige Erfol­gs­geschichte der Musikkul­tur Rheins­berg fortschreiben.

 

Europaschule Tem­plin — 30 Mio. Euro

Bere­its im Jahr 2024 soll an die bedeu­tende Tra­di­tion des Schul­be­triebs in den his­torischen Gebäu­den des Joachim­sthalschen Gym­na­si­ums in Tem­plin angeknüpft wer­den. Junge Men­schen aus ver­schiede­nen Län­dern sollen den Geist human­is­tis­ch­er Bil­dung aufleben lassen und so einen aktiv­en Beitrag zur europäis­chen Zivilge­sellschaft leis­ten. Das Ensem­ble Joachim­sthalsches Gym­na­si­um in Tem­plin mit Schul­ge­bäu­den, Alum­nat­en, Wirtschaft­shof, Boot­shaus und gestal­teten Gar­te­nan­la­gen soll der neuen Schule den Rah­men geben. Die Anlage ist ein Bau- und Gar­tendenkmal von wichtiger kul­tureller und architek­turgeschichtlich­er Bedeutung.

 

Fürst-Pück­ler-Muse­um Park und Schloss Branitz bei Cot­tbus — 12,5 Mio. Euro

Der Bran­itzer Park ist Lebens‑, Alters- und Meis­ter­w­erk des exzen­trischen Gartengestal­ters Her­mann Fürst von Pück­ler-Muskau (1785–1871). Das Schloss im Zen­trum beherbergt das Fürst-Pück­ler-Muse­um mit his­torischen Wohn­räu­men und ein­er Ausstel­lung zum Leben und Werk des Fürsten Pück­ler sowie die Cot­tbuser Samm­lung mit Gemälden von Carl Blechen. Dem Schloss gegenüber liegen der Marstall mit Ausstel­lungsräu­men und das Kava­lier­haus, in dem sich eine Gast­stätte befind­et. Von der Real­isierung umfan­gre­ich­er Sanierungs- und Mod­ernisierungsar­beit­en sollen Park und Schloss gle­icher­maßen profitieren.

 

Altes Kino Frankfurt/ Oder | Neues Muse­um für mod­erne Kun­st — 11,5 Mio. Euro 

Das ein­stige Licht­spiel­haus in Frankfurt/ Oder soll mit umfan­gre­ichen Bau­maß­nah­men zum neuen Stan­dort des Bran­den­bur­gis­chen Lan­desmu­se­ums für Mod­erne Kun­st entwick­elt wer­den. Mit der Sanierung des Alten Kinos wird ein Stück Stadt­geschichte vor dem Ver­fall gerettet und der größten Samm­lung von DDR-Kun­st ein adäquater Raum gegeben.

Bild @ Jens Koeppen

print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.