Nachbarschaftliche Lebensmittelversorgung im Blick

Mindestlohn steigt
29. Oktober 2020
Unterwegs in der Region — mit dem Innenminister in Eberswalde
29. Oktober 2020

Nachbarschaftliche Lebensmittelversorgung im Blick

Die Schwedter Ini­tia­tive „Ehre­namt stärken in der Schutzhütte / Tafel Schwedt“ in Träger­schaft des Advent-Wohlfahrtswerks Berlin-Bran­den­burg e.V. erhält För­der­mit­tel in Höhe von 7.783 Euro.

Ich freue mich, dass die Schutzhütte Schwedt, unter Leitung von Andreas Noack, für ihre wichtige Arbeit vor Ort diese Unter­stützung erhält.

Die Mit­tel stam­men aus dem Son­der­pro­gramm „Ehre­namt Stärken. Ver­sorgung sich­ern.“, das die Bun­desmin­is­terin für Ernährung und Land­wirtschaft, Julia Klöck­n­er, aufgelegt hat. Mit dem Pro­gramm sollen gezielt ehre­namtliche Ini­tia­tiv­en gefördert wer­den, die sich im ländlichen Raum für die Ver­sorgung mit Lebens­mit­teln und alltäglichen Gütern in ihrer Nach­barschaft ein­set­zen. Viele dieser ehre­namtlichen Ini­tia­tiv­en und Pro­jek­te ste­hen gegen­wär­tig durch die Fol­gen der Coro­na-Pan­demie vor beson­deren Her­aus­forderun­gen. Die Mit­tel des Bun­desmin­is­teri­ums sollen „den helfend­en Hän­den helfen.“

Mehrere Pro­jek­te und Ini­tia­tiv­en in unser­er Region kon­nten sich bere­its über För­der­mit­tel freuen. Auch kleinere Beträge kön­nen oft einen entschei­den­den Beitrag leis­ten, um nach­haltige Struk­turen für die Arbeit der Ehre­namtlichen zu schaf­fen und die Pan­demie-Fol­gen in diesem Bere­ich abzufedern.

Bis zum 12. Juli kon­nten sich ins­beson­dere ehre­namtliche Ini­tia­tiv­en in ländlichen Regio­nen bewer­ben, die zum Beispiel wie Dor­flä­den oder die Tafeln, in der Lebens­mit­telver­sorgung vor Ort engagiert sind. Das Bun­desmin­is­teri­um für Ernährung und Land­wirtschaft erhielt rund 560 Bewer­bun­gen aus über 200 Landkreisen.

Bild @ Jens Koeppen

print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.