Zur Impfpflicht-Debatte

Breitbandausbau in der Uckermark — Glasfaseranschluss für Gewerbegebiet Prenzlau-Ost
7. Januar 2022

Bei ein­er informellen Frak­tion­ssitzung in dieser Woche zu ein­er möglichen all­ge­meinen Impf­pflicht waren drei namhafte Experten zu Gast. Die Vor­sitzende des Deutschen Ethikrates Pro­fes­sorin Ale­na Buyx, der Vor­sitzende des Bun­des Deutsch­er Ver­wal­tungsrichter Dr. Robert Seeg­müller und der Epi­demi­ologe Pro­fes­sor Klaus Stöhr haben sehr aus­führlich die Fra­gen der Abge­ord­neten beantwortet.

Die sehr sach­liche, aber auch dif­feren­zierte Diskus­sion zu diesem sehr emo­tionalen The­ma hat mich in mein­er Überzeu­gung bestätigt, eine all­ge­meine Impf­pflicht als nicht angemessen abzulehnen — sowohl aus ethis­ch­er, aus rechtlich­er und erst recht aus gesund­heitlich­er Betra­ch­tung. Zudem wirft eine kon­se­quente Durch­set­zung ein­er staatlich ange­ord­neten Imp­fung mehr Fra­gen auf, als dass es Antworten gibt. Da bis heute keine Ver­hält­nis­mäßigkeit plau­si­bel aufgezeigt und die Wirk­samkeit ein­er solchen drastis­chen Maß­nahme nicht ein­deutig nachgewiesen wer­den kann, bleibe ich bei meinem klaren Nein zur Impfpflicht.

Foto @ Jens Koeppen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.